#12von12 im März

Ich bin immer ganz beeindruckt, wenn ich sehe, dass Teilnehmer ihre 12 Bilder des Tages schon um 17 Uhr bei Draußen nur Kännchen verlinken. Im Normalfall bin ich selber da ca. bei der Hälfte angekommen. Nichts für ungut, hier sind also, traditionell am 13., meine 12 Bilder des gestrigen 12.

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 2:23 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 4:51 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 6:03 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 7:18 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 8:04 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 8:32 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js
…und hier die spontane Verschönerungsaktion von Tollabea #pareidolia

Ein von Béa Beste (@tollabea) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 8:58 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Mär 2016 um 11:43 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Advertisements

Best-Of Jan/Feb

Habt ihr Lust auf die schönsten Fotos aus unserem Jahresbeginn 2016?
Dann nehme ich euch mit auf einen kleinen Januar-Februar-Insta-Rückblick in Bildern.
Kindermund-Zitate gibt es weiter unten natürlich auch!

Ein Foto als Ausmalbild gedruckt und bunte Haare gepustet
Fingerstricken!
Happy Birthday to me – hallo 29! Ab jetzt für immer ^^
im Schnee mit Schlitten zur Schule, ein großer Spaß!
Olaf
Für den Fasching 2016 ein Minion-Mädchen genäht
eingeschlafen auf Opas Schoß
Winterromantik in Berlin
My-little-Pony-Zeichnungen mit klebrigsüßen Namen wie „Rainbow Dash“ und „Pinky Pie“
Bollerwagenidylle am letzten Schultag vor den Ferien
das erste Zeugnis!
Winterferien: eine Woche Sonne auf Teneriffa
Endlich mal die Einschulungskarten hübsch im Rahmen organisiert
Das Schönste, das ich je verschenkt habe, für meine Mama zum 65.
Des Forschers liebste Beschäftigung: ordnen und systematisieren
Schöne Verwendung für den Urlaubssand (Rahmen: RIBBA von Ikea)
Geschwisterplüsch
ein neues Sport-Shirt für’s Schulkind genäht
„Guten Morgen, Berlin!“
„Wir“ tanzen auf dem Tisch
Paradies meiner Kindheit: Kletterreifen bei meiner Oma vor der Tür, hach
Maestro am Xylophon

Der Kinder liebste Tradition: Wannensnack am Sonntag Abend
Kranksein ist eine blöde Kuh, denn…
…wir hatten doch extra einen Ufo-Kuchen für die Weltraumparty in der Schule gebacken…
…und das passende Kostüm aus unserem Konzert-Fundus rausgesucht
Füchse vernäht
Rico, Private, Kowalski und Skipper: aus Playmais

Und hier sind die Zitate der letzten Wochen:
Fiona ist 6 Jahre und 4 Monate alt.
Bleigießen am Silvesterabend.
Fiona: „Hm, mein Blei sieht aus wie ’ne Flugratte.“
Wir lüften am Neujahrstag.
Sie: „Boah, die Luft riecht noch nach Silvester…“
„Ich glaube, mein Bauch ist eingeschlafen.“
„Warum können eigentlich Vögel fliegen?
Die haben doch auch Schwerkraft!“
Ich: „Sasa und ich fahren Donnerstag ins Stoffhaus.“
Fiona: „Kann ich mit?“
Ich: „Du bist in der Schule.“
Fiona: „Voll unfair! Ich muss arbeiten und ihr könnt euch amüsieren.“
„Mama, mein Bleistift schreibt nicht mehr. Der brauch eine neue Pupille.“
Im Familienfotobuch 2015 steht hinten ein Best-Of von Fiona-Zitaten drin.
Sie: „Cool, liest du mir mal meine Witze vor?“
 Sie bekommt ein Fuchs-Kuscheltier geschenkt und sagt zu ihm:
„Du kannst ein bisschen mit Hasi abhängen, Mr. Fuchs.“

Hundekot auf dem Gehweg.
Fiona: „Wenn der Hund talentiert gewesen wäre, 
hätte er die Kacke mit dem Fuß weggeschoben.“

Wir lassen eine Geburtstagsrakete steigen.
Ich: „Und jetzt schnell weg, eigentlich darf man das nur zu Silvester.“
Fiona: „Ist das im Namen des Gesetzes?“

„Da ist immer so viel los. Dieser ganze Trumbummel.“

Sie guckt auf die Uhr:
„Also wenn der kleine Zeiger sich ein bisschen beeilt,
ist es gleich halb 9.“

Ich schreibe ihr eine Entschuldigung.
Sie: „Lies mal vor.“
Ich lese.
Sie: „Ist ok, aber nächstes Mal bitte nicht 
mit der professionellen Stimme lesen.“

„Guck mal, mein Wackelzahn ragt schon aus dem Gebiss raus!“

Wir kommen vom Kinderarzt.
Sie streichelt ihr Lieblingskuscheltier und sagt:
„Weißt du, in Hasi stecken alle Krankheiten, die ich jemals hatte.“

„Erinnerst du dich noch, als mir so schlecht war, 
dass ich neben der Straße auf den Bürgerweg gekotzt habe?“

 
 

#12von12 im Februar

Funfact: am 11. abends ist mir eingefallen, dass am Tag drauf der 12. ist.
Daraufhin habe ich einen Reminder getwittert, für alle, die das genauso vergessen wie ich.
Gestern morgen ist mir die Tatsache, dass der 12. ist, erst wieder eingefallen, als ich meinen eigenen Reminder gelesen habe. Babybrain at it’s best.

Hier sind also die 12 Bilder unseres gestrigen Tages. Mehr gibt es bei Draußen nur Kännchen.
(Bei der Arbeit denke ich übrigens immer nicht ans Fotografieren…)

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 0:35 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 0:39 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 2:19 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 3:08 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 3:23 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 4:56 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Feb 2016 um 6:38 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

#12 von 12

Die eigentliche Herausforderung bei der Aktion #12von12 ist nicht, am Monatszwölften 12 Bilder seines Tages zu machen, sondern am 11. daran zu denken, dass morgen der 12. ist!
Diesen Monat habe ich es mal wieder geschafft und nehme euch mit in unseren gestrigen Dienstag. Bild 9a fehlt, man stelle sich hier eine Orchesterprobe vor.

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 11. Jan 2016 um 22:20 Uhr
Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 11. Jan 2016 um 23:57 Uhr
Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 0:05 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 2:45 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 4:53 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 5:28 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 7:21 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 11:02 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Ein von Vivi (@mamazweipunktnull) gepostetes Foto am 12. Jan 2016 um 12:31 Uhr

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

P.S. Noch mehr 12von12 gibt es übrigens bei Draußen nur Kännchen

//platform.instagram.com/en_US/embeds.js

Best-Of Dezember

Ein grüner Dezember mit einem frühen Weihnachtsbaum (01.12., aber dafür ist er seit gestern auch schon wieder weg), giftgrünen Plätzchen, einem Baby-Nikolaus, ersten Schritten, einer Goldmedaille, einem 1. Geburtstag, Schnee und #skyporn. Viel Spaß mit unserem Insta-Dezember und den Zitaten der Großen!

Zitate-Best-Of Dezember
Fiona ist 6 Jahre und 2 Monate alt.
 „Warum magst du denn diese kleinen gelben Batterien eigentlich?!“
– „Mika hat mir gezeigt, was es mit Minions auf sich hat 
und dann bin ich auch Fan geworden.“ 
„Oah, Mama, heute ist nur eine Schokofigur im Kalender…“
– „Weißt du, als ich klein war, gab es nur Kalender, 
bei denen man jeden Tag ein kleines Stückchen Schokolade drin hatte!“
„Na gut, dass ich zu dieser Zeit nicht gelebt habe!“
„Es gibt auch unechte Weihnachtsbäume.“
F: „Aber wir kaufen keine Plastiktanne! 
Sonst denkt der Weihnachtsmann, wir haben nicht alle Eier im Kopf!“ 

„Mama, heute ist Spielzeugtag! 
Ich liebe es, dafür Spielzeug auszusuchen, denn ich habe so wenig.“
Ich: „So WENIG?! Du hast doch total viel!“
F: „Ach was, das kommt dir nur so vor!“

Sie trägt meine Arbeitstasche aus dem Auto ins Haus und sagt:
„Na, Mama, ist es nicht auch mal schön, die schwere Tasche nicht an der Backe zu haben?“

„Heute haben wir in der Schule einen Wunschzettel geschrieben.“
– „Und, was steht auf deinem drauf?“
„Ich habe mir das Starwars Sammelheft bestellt.“

„Die XY aus meiner Klasse erzählt immer das Gleiche. 
Ich glaube, die hat den Verstand verloren.“
Ich stehe im Bad mit Mascara.
Fiona: „Warum schmückst du dich? Du bist doch schon schön!“
Sie sieht bei meiner Mama einen Hornhautentferner und fragt:
„Sasa, gehst du dir jetzt die Füße rasieren?“
„Gibst du das bitte deiner Schwester?“
– „Nein, das geht nicht. Sonst schreit die wieder wie wild um sich!“
Wir zählen beim Toilettengang die Sekunden. Wer länger kann, hat gewonnen.
Öffentliches Klo mit Fiona. Plötzlich ruft es laut aus der Kabine neben mir: 
„Ich habe gewonnen, Mama! Kacke zählt Hundert!“

12 Monate kleines F – Geburtstagsbrief

Mein liebes Baby, das du offiziell ab heute keines mehr bist,

ich kann es kaum glauben, aber wir feiern heute tatsächlich deinen allerersten Geburtstag!
Konfetti, Luftschlangen und ganz viele Kuchenkrümel – Happy Birthday, mein kleiner Schatz!
Ein ganzes Jahr ist vorbei, 12 Monate mit dir in unserer Mitte.
Es ist stressiger, anstrengender und turbulenter als es vorher war, aber auch viel, viel schöner!

In den 3 Monaten seit dem letzten Brief konnte man fast täglich dabei zugucken, wie aus dem Baby ein kleiner Mensch geworden ist. Ich könnte stundenlang zuhören, wenn du mit deiner süßen Stimme „Mama“, „Papa“ oder „Sasa“ sagst. Wenn man dir etwas gibt, sagst du „Datte“ und wenn du ein angelutschtes Stück Toast großzügig weiterverschenkst, sagst du „Ditt“. Ich nehme an, du bist ein sehr höfliches Baby und übersetze das frei als „Danke“ und „Bitte“. Neben Küsschen, die du gerne verschenkst, streichelst du nun auch und sagst dabei „Eyyy“ – dabei schmelze ich fast, das ist sooo niedlich! Du streichelst übrigens auch deine eigenen Oberschenkel, jedes Mal, wenn du eine neue Windel bekommst: „Eiii“.

Im September schrieb ich, dass du nach wie vor nicht krabbelst und auch sonst kaum Anstalten zur Fortbewegung machst. Das hat sich im letzten Vierteljahr aber grundlegend geändert! Vor 6 Wochen hast du dich erst alleine hingestellt und wenig später bist du auf ein Mal losgekrabbelt, anfangs noch mit einer eleganten Ich-krabbel-eine-Beinlänge-und-setze-mich-dann-sicherheitshalber-schnell-wieder-auf-den-Po-Geste. Anfang Dezember hast du deine ersten Schritte gemacht. Das geht alles so wahnsinnig schnell im Moment! Du läufst eigentlich so gut wie alleine in den Lauflernschuhen deiner großen Schwester, brauchst aber noch die „psychologische“ Hand als Back-Up. Dass das so ist, haben wir gesehen, als deine Jacke auf der Bank lag und du sie genommen hast und losgelaufen bist, bis du gemerkt hast, dass in der Jacke niemand drinsteckt. Ups! Schnell hinsetzen…

Wenn du Musik hörst („Jingle Bells“ ist dein Lieblingssong) wackelst du mit dem Oberkörper wild hin und her und applaudierst, wie es sich gehört. Du klopfst mit deiner kleinen Hand auf die Brust, um zu zeigen, dass es dir schmeckt, besonders gerne, wenn du in der Hand noch das Toaststückchen mit der Himbeermarmelade hältst…  Du nimmst alleine deinen Schal und deine Mütze und legst sie dir auf den Kopf und wenn man dir die Babybürste gibt, „kämmst“ du dir die Haare. Du lachst und streckst deine Ärmchen in die Höhe, wenn man fragt, wie groß du bist und du liebst es, im Laufgitter stehend am Klavier Musik zu machen, während ich am Computer arbeite (Wer den Widerspruch im letzten Satz erkennt, darf jetzt wissend grinsen). Nimmst du etwas, von dem du genau weißt, dass du es nicht darfst, guckst du mich an und schüttelst entschlossen deinen kleinen Kopf. Nein, nein.

5min-Chaos, als ich kurz mal nicht hingeguckt habe…

Deine Lieblingsbücher sind alle aus der Reihe „Mein erstes Buch von…“. Wir haben bis auf wenige Ausnahmen alle, denn erstens steckst du zu gerne deinen kleinen Zeigefinger in ein Loch und ziehst den Schieber hoch („Wo ist der Löwe? Und wo sind die Bienchen?“) und zweitens muss man sich ja informieren! Immerhin kanst du schon einen Affen nachahmen. Herrlich! Besonders beim Frühstück brauchst du gute Lektüre, damit das mit dem Essen funktioniert. Was würden wir ohne diese Bücher machen! Eines ist schon so zerlesen, dass es am Buchrücken auseinandergefallen ist und die Seiten nach mehrmaligem Zusammenkleben (Babykeks wird hart wie Zement!) und Ablösen kaum noch zu erkennen sind. Der halbe Bär klebt z.B. auf der gegenüberliegenden Seite, hat keinen Kopf mehr und der Bienenstock ist komplett abgerissen. Ich glaube, dieses spezielle Lieblingsbuch kaufen wir irgendwann einfach nochmal neu.

Du bist in jeder Hinsicht ein sehr extremes Baby – wenn du gut drauf bist, dann steckst du alle damit an, quatschst, lachst, flirtest und tanzt in einer Tour. Wenn dir allerdings etwas nicht passt, wirst du von 0 auf 100 so wütend, wie man es sich nicht vorstellen kann! Letztens hattest du ein Handy mit einer Tierstimmenapp in der Hand. Mit einer gezielten Bewegung hast du immer die App weg gedrückt und dich dann geärgert. Beim Versuch, dir das Handy aus der Hand zu nehmen, um die App neu zu starten, hast du es so festgehalten, dass du es dir versehentlich an die Stirn gehauen hast! Auch darf man nicht auf die Idee kommen, dir ein Musikinstrument weg zu nehmen oder dich von einem zu „entfernen“. Ganz dünnes Eis!

Bei der Kinderärztin steht mitten im Wartezimmer ein kleiner Tisch mit Malbüchern und Stiften drauf. Da standest du eine ganze Weile mit Stift in der Hand und hast zum ersten Mal in deinem Leben gemalt, und wie! Heute bekommst du eine große Packung dicke Baby-Wachsmalstifte ganz für dich alleine. Außerdem gibt es für dich zum 1. Geburtstag eine Holzkugelbahn. Als ich sie aus dem Karton geholt habe, durftest du schon kurz probieren. Du hast die Kugel zielsicher auf die Bahn gelegt und warst immer ein kleines bisschen zu langsam, wenn du sie beim Rollen fangen wolltest. Zu süß! Die Ärztin wollte wissen, ob du klatschst, winkst, „Mama“ und „Papa“ sagst etc. und, ob du Fussel aufsammelst. Ja, zuverlässig jeden einzelnen! Du bist zarte 76cm groß und wiegst nicht ganz 9kg, Größe 80 passt also noch locker eine Weile.

Was du unbedingt noch lernen musst, ist SCHLAFEN. Ich habe noch nie so wenig geschlafen wie in diesem Jahr. Du wirst jede Nacht noch mehrmals wach, schläfst sehr spät ein und machst tagsüber wenn, dann nur kurz deine Augen zu. Das komplette Gegenteil von deiner großen Schwester! Ich stille dich noch abends vor dem Einschlafen kurz und eben nachts. Wahrscheinlich müssen wir das sein lassen, damit du endlich durchschlafen kannst. Aber ich genieße diese kleine abendliche Kuscheleinheit, in der du mal nicht stehen übst, auf mir rumturnst oder knetest, auch noch sehr. Du nimmst immer noch keinen Nuckel oder Daumen und hast bisher nichts gefunden, womit du dich beruhigen kannst. Deine Schwester hatte mit 1 Jahr schon längst Liemhasi als besten Freund…
An der Zahnfront hat sich seit dem letzten Brief nichts getan: du hast nach wie vor 2 Schneidezähne unten und 2 große oben, mit denen du wunderbar bei uns mitessen kannst. Richtiges Essen von einer richtigen Gabel möchtest du jetzt und nicht mehr diese durchgedrehte Pampe!
In der Manduca bist du immer noch viel, auch wenn du nicht mehr so entspannt darin schläfst, wie noch vor einigen Monaten. Aber darin abhängen, während ich koche, findest du immer noch cool.

Heute Nachmittag kommen die Familie und ein paar unserer liebsten Freunde zum Kaffee, du ziehst dein Geburtstagskleidchen mit den goldenen Punkten an und dann wirst du gefeiert, kleines F!
Und am Abend werde ich mich daran erinnern, wie ich vor genau 1 Jahr um 18.30 Uhr im Krankenhaushemdchen und den roten Stoppersocken im dunklen Vorwehenzimmer neben dem beleuchteten Weihnachtsbaum saß und atmete… und wie um 19:25 Uhr die Welt für einen Moment stehen blieb, als ich dich das erste Mal sah ❤

Happy 1st Birthday, Babygirl!

Best-Of Oktober/November

Das Oktober-Best-Of ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen, dafür gibt’s jetzt bunt gemischt und ohne Worte ein paar Einblicke in unseren Herbst-Alltag und ein paar Baby-Meilensteine.

 
 
Die Zitate aus dem Oktober/November:
Fiona ist 6 Jahre und 1 Monat alt.
Arbeitsblatt aus der Schule, 
sie soll aus einer Reihe gemischter Buchstaben alle kleinen und großen Os einkreisen. 
„Als Vertricksung waren auch ein paar Qs dazwischen!“
Wenn wir auf den Schulhof kommen, stehen die Grundschüler aller Klassen noch auf dem Schulhof, bis es zum Hochgehen klingelt. Einen Tag kamen wir zur zweiten Stunde, ein menschenleerer Hof.
Fiona: „Die ganze Krawuttsche ist schon weg.“ 
„In meinem letzten Adventskalender war im 100. Türchen der Weihnachtsmann mit Schlitten.“
„Ich habe heute einen Stempel bekommen. Ich bin Sport-Ast!“
„Welche Sorte Kaubonbons möchtest du denn essen?“
– „Die roten. Maoam Radieschen.“
Am Pfandautomaten:
„Hast du noch irgendwo ein paar Flaschen?
Dann kriegen wir noch mehr Fun!“ 
„Guck mal, Mama, der Schwan ähnlicht einer Zwei.“
Wir gucken Wer wird Millionär im Fernsehen.
Fiona: „Bestimmt nimmt er gleich den Fiffi-Fiffi-Joker!“
Sie spielt morgens vor der Schule auf ihrem Keyboard.
Ich: „Also ich hab ja auch gerne und viel gespielt, 
aber nie so früh am Morgen. Da hab ich lieber geschlafen…“
Fiona: „Ich wollte eigentlich auch lieber schlafen, 
aber dann ist mir irgendwie Musik in den Kopf gekommen!“ 
Kindergeburtstag.
„Wir haben selber Pizza gemacht. 
Da war eine Köchin, die hat sich als Hexe ausgegeben.“ 

„Mama!! Du blockierst das Licht. Ich kann so nicht arbeiten!“

Im Auto:
„Ich habe einen Trick, um höher zu sein:
einfach die Pobacken groß machen!“

Es ist kalt. Wir laufen zügig zur Schule.
Fiona: „Mama, warum bist du denn heute so zielstrebig?!“