Best-Of Juli

Obwohl wir mitten im Umzugsstress stecken (okay, kein echter Umzug, sondern „nur“ Kinder-/Arbeitszimmertausch aber es fühlt sich an wie ein Komplettumzug!), möchte ich am Monatsletzten zwischen Kisten, Plastiksäcken und IKEA-Kartons das Juli-Best-Of für euch (und uns) festhalten. Nach unserem Schuljahresabschlusskonzert Anfang Juli haben in Berlin endlich die langersehnten Sommerferien begonnen und wir sind gleich am ersten Tag direkt in den Flieger nach Bulgarien gestiegen und haben dort einen wundervollen und erholsamen Urlaub verbracht, Bilder und einen kleinen Reisebericht gab es hier
Als wir nach 10 Tagen wieder in Berlin gelandet sind, war es tatsächlich zu Hause wärmer (20.10 Uhr, 31°C!) als bei der Abreise im Urlaubsland. Ich kann mich nicht erinnern, wann das zum letzten Mal so gewesen ist. Auf jeden Fall ist der Sommer in der Zwischenzeit auch in der Hauptstadt angekommen und wir konnten endlich tun, was wir am liebsten tun: Grillen & Chillen. Hatte ich erwähnt, dass meine Heißhungerattacken zwar gefühlt besser geworden sind, ich aber ganz schlimmen Appetit auf Gerichte bekomme, von denen mir erzählt wird? Am Tag nach unserer Rückkehr erwähnte meine beste Freundin, sie habe bei der Hitze Kirschsuppe gegessen. Und nun ratet, was es seitdem schon etwa 5x gegeben hat ^^ Ist die eigentlich eine regionale Spezialität oder kennt ihr das auch? Meine Oma macht da noch etwas rein, was sie „Klieben“ nennt, den „special kick“ sozusagen. Das sind kleine Teig-Klößchen, kennt man eher in Norddeutschland, glaube ich.
Wer unser Familienrezept mal probieren möchte: 2 Gläser Sauerkirschen/Schattenmorellen in einen Topf geben, eine halbe Glasfüllung Wasser dazu und aufkochen lassen. In der Zwischenzeit den Teig vorbereiten: 100g Mehl, 3 EL Zucker, 1 Ei, ca. 150ml Wasser, 1 Prise Salz verrühren und dann mit Hilfe von zwei Teelöffeln mundgerechte Teigmengen in die kochende Suppe geben. Abkühlen lassen, FERTIG. Das perfekte Essen für heiße Sommertage und schwangere Austern…
Mit ein paar Mamas aus meinen Früherziehungskursen haben sich im Laufe der Jahre richtige Freundschaften entwickelt zwischen uns und unseren Kindern. Und weil 6 Wochen Sommerferien zu lang sind, wenn man sich gar nicht sieht, haben wir uns in den „Gärten der Welt“ getroffen. Die Gärten der Welt gehören zum 21 Hektar großen Erholungspark Marzahn (ja, in Marzahn gibt es tatsächlich nicht nur Cindy und Plattenbauten) und beherbergen 9 verschiedene Themengärten aus der ganzen Welt (chinesischer Garten, balinesischer, japanischer, orientalischer, koreanischer, italienischer Renaissancegarten, usw.). Ich erinnere mich an Ausflüge mit meiner Schulklasse, schon gefühlte Jahrzehnte her (oh, ich lehne mich gerade weit aus dem Fenster, zumindest ein Jahrzehnt dürfte mein letzter Besuch tatsächlich schon her sein…). Damals fand ich es größtenteils langweilig, Blumen aus fremden Ländern anzugucken. Heute würde es mir gefallen, allerdings haben wir mit den Kindern gerade mal den Weg vom Parkeingang bis zum Spielplatz geschafft und sind da irgendwie und im wahrsten Sinne des Wortes „versumpft“ am Wasser-Sand-Matsch-Tisch… Auf jeden Fall sind die „Gärten der Welt“ ob mit oder ohne Kind immer einen Besuch wert, falls ihr mal in der Gegend seid!
Und weil Sommerferienzeit gleich Ausflugszeit ist, ging es für uns in den letzten Wochen noch an den schönen Werbellinsee…
…mit unserem polnischen Mädelsbesuch zur BLUE MAN GROUP am Potsdamer Platz…
…bei der Fiona wohl mit Abstand den meisten Spaß hatte bei der Blödelei der Blauen
…und natürlich in den Tierpark.
den Waschbär hätte ich am liebsten mit nach Hause genommen ❤
Die aktuellen Tollabox-Spiele für Draußen zum Thema Ernährung konnten wir leider noch gar nicht ausprobieren, aber mit dem Stullen-Set und dem abenteuerlichsten Belag (Ananas, Gurke, Salami, Ei – wer ist hier schwanger?!) hatten wir schon viel Spaß!
Meine Mama hat beim Aufräumen ein Bild von mir anno ’92 gefunden. auf dem ich die Dinge verewigt habe, die einen halt mit 5 Jahren so beschäftigen. Eine kleine Umfrage auf meiner hexhex-Facebookseite (seid ihr schon dabei?) hat ergeben, dass „TETEI“ höchstwahrscheinlich ein „Teddy“ sein soll 😉
Vom Kinderzimmertausch aus Platzgründen habe ich ja ganz am Anfang schon geschrieben. Aus dem ursprünglichen Plan, einfach „nur schnell“ Kinder- und Arbeitszimmer zu tauschen, wurde ein größeres Projekt, denn wenn man erst mal dabei ist, sprudeln die Deko-Ideen von ganz alleine. Farbe statt weiß, Wandtattoos, Teppich statt Laminat, Möbel, neues Bett und so kommt Eins zum Anderen und man werkelt so vor sich hin. Kleine Teaser werden schon verraten, das fertig gestaltete, neue Kinderzimmer zeige ich dann im August, wenn wirklich alles so ist, wie es werden soll. Scheint schon ein bisschen Nestbautrieb dabei zu sein 😉
…ach, und die ersten Dinge für’s Baby sind mir auch schon „zugelaufen“. Hier ein Mobile für den Wickeltisch. Könnte immer nur so „Hach!“ quietschen, wenn ich sowas Süßes sehe ^^
Fionas gesammelte Zitate aus dem Juli habe ich auch noch für euch. Hier sind sie:
Fiona ist 4 Jahre und 9 Monate alt (oh Gott, schon!).
„Oh, Krümelmonster liegt ja zugedeckt im Bett!“
Fiona: „Ja, der ist krank. Ich tue so, als ob seine Darmzotteln entzündet sind!“
„Cola Lolli schmeckt ein bisschen kohlig.“
„Der Bonbon schmeckt mir nicht!“
– „Dann schmeißen wir ihn weg.“
„Nee, den heb ich auf. Vielleicht schmeckt er mir, wenn ich groß bin!“
(im Urlaub auf einem Schlafsofa)
„Oh cool, mein Bett ist mit ’ner Couch umrandet!“
„Mama, wenn unser Baby ein Junge ist, würde ich ihn auch heiraten, wenn er groß ist.“
(beim Gewitter)
„Da stürzen ja die Möwen ab!!“
Papa ruft:
„Meine Dropbox ist weg! Ist die in der Cloud…?“
Fiona: „Wer hat eine Klopp-Box geklaut?!“
„Vorname und Rückname“
„Ich kann mein Portemonnaie nicht finden!“
Fiona: „Oh, Mama, das ist nicht gut! Wenn dein Portemonnaie weg ist, ist nämlich auch dein Fahrschein weg und dann darfst du nicht Auto fahren, sondern musst überall hin laufen!“
„Mama, hinter dir ist eine Spinne!
– „Waaaah, was für eine?!“
„Ach, ist nur ein Weiberknecht…“
(Sie spielt im Kinderzimmer mit der Eiskönigin-Barbie)
„Elsas Leben ist in Gefahr!“
– „Oh je, was hat sie denn?“
„Durchfall.“
(Ich packe Umzugskartons, Fiona geht stöbern)
„Ey, nichts mehr aus den Kisten rausnehmen!“
– „Ja ja, Meister!“
Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

2 Kommentare zu „Best-Of Juli“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s