Best-Of Juni

Normalerweise lest ihr das Monats-Best-Of immer am Ende desselben. Ende Juni waren wir mit dem Nachwuchsorchester auf Konzertreise im schönen Warschau. Nach der Rückkehr wollte ich eigentlich bloggen, bin aber mit melonengroßen Mandeln und hohem Fieber für 2 Nächte direkt im Krankenhaus gelandet und auf ein Mal war Juli. Ich werde nun mit Penicillin regelrecht bombardiert, um die schwere Entzündung wieder in den Griff zu kriegen. Das Fieber ist mittlerweile weg, ich kriege auch wieder etwas mehr als homöopathische Dosen Nahrung geschluckt, aber ich hänge noch so rum, ein bisschen zu schwach für die Welt… Aber ein anständiger Lehrer wartet mit so etwas natürlich brav bis zu den Sommerferien 😉 Ausgerechnet jetzt hat auch der Kindergarten seine jährliche Sommerschließzeit (3 Wochen), also sitzen Fiona und ich momentan drinnen und ich werde immer besser darin, mir Beschäftigungen auszudenken, die sie erledigen kann, während ich vom Sofa aus zugucke ^^
Deswegen heute also ein bisschen verspätet die schönsten Bilder aus unserem Juni 2013.

 Wir haben es getan! „Liemhasi“, der Fiona seit dreieinhalb Jahren auf Schritt und Tritt begleitet, musste sich mit ihrer Erlaubnis und Mithilfe einer gründlichen Fellpflege (und vorher noch einer kleinen Schönheits-OP am Ohr) unterziehen, denn die 3 Jahre Dauereinsatz sind an ihm nicht gerade spurlos vorbeigegangen… Er riecht nun nicht mehr nach Marmelade, Orangensaft, Gummibärchen, Spucke und Sonnencreme, sondern frisch und fruchtig nach Head-and-Shoulders-Lemongrass. Naja, immerhin dürfte er dann mit Schuppen auch in Zukunft keine Probleme haben. Sein inzwischen grau gewordenes Fell hat sich nach dem Waschen tatsächlich um etwa 3 Nuancen ins Hellere verbessert, allerdings waren Wasch- und Trockenvorgang eine nachmittagsfüllende Beschäftigung für alle Beteiligten 🙂

Wir haben im Juni wieder viele Postkarten über www.postcrossing.com verschickt. Das ist eine Seite, auf der man sich kostenlos mit seiner Adresse registrieren und dann Adressen anfordern kann von anderen Usern, um denen eine Karte zu schicken. So viele, wie man verschickt hat, bekommt man nach einer Weile von irgendwo auf der Welt zurück. Das ist immer sehr spannend und macht Spaß. Aber Achtung, Suchtpotential!

Als es ein paar Tage Sommer im Land war, sind wir mit Sack und Pack rausgefahren an den schönen Werbellinsee. Da gibt es alles, was das Urlauberherz höher schlagen lässt: Wasser, Sand, Baum, Eis, Pommes. Any questions? 😉 In einem Anfall von Leichtsinnigkeit habe ich angesichts der Temperaturen einen kleinen, aufblasbaren Pool mit Rutsche für den Garten bestellt. Als der nur wenige Tage später ankam, war der Sommer irgendwie weg und bisher habe ich ihn auch noch nicht wiedergefunden. Die Rutsche steht seitdem im Kinderzimmer und wartet auf ihren Einsatz…

Herr Bohnes Frauchen Sina hatte kürzlich mal nach unseren Steintieren gefragt. Um Fionas akuter Steinsammelleidenschaft einen Sinn zu geben, werden von Zeit zu Zeit die geeignetsten Exemplare gewaschen, bemalt (nehmt Acrylfarbe! Alles andere macht keinen Spaß…) und ggf. mit meiner Freundin, der Heißklebepistole, zusammengeschweißt. Entstanden sind im letzten Durchgang ein Marienkäfer, eine Biene, ein nicht ganz authentischer Herr-Bohne-Hundeherr und Elmar, der Elefant (deswegen die bunten Farbkleckse auf dem Rücken).

Viel Bild, wenig Text: wir waren oft draußen unterwegs, haben im Garten gechillt, Spielplätze unsicher gemacht, mit Wasser gemanscht und uns über die allerersten eigenen Erdbeeren im Wachstum gefreut.

Wenn man, wie wir, nicht direkt im Herzen von Berlin wohnt, bekommt man den Großstadttrubel überhaupt nicht mit. Deswegen muss man sich von Zeit zu Zeit mal wieder kopfüber ins Vergnügen stürzen und ein bisschen buntes Hauptstadtflair genießen. Das geht am besten auf der Spree selber, auf der man bei einer einstündigen Rundfahrt die innerstädtischen Sehenswürdigkeiten an der Nase vorbeigefahren bekommt. Wir hatten das Glück, eine Ur-Brandenburgerin mit einem Mikrofon auf dem Schiff zu haben. Wenn man die Augen geschlossen hat, dachte man, Frau Merkel persönlich würde ihre „Waschmaschine“ (Bundeskanzleramt), die Museumsinsel („Da hinten sehn Se ooch so’n paar Figuren uffn Dach, dit is dit Alte Museum…“) und den „Pampers-Palast“ (Kindergarten nur für die Kinder der Mitarbeiter des Bundestags) vorstellen. Schön! Noch schöner ist allerdings, wenn man dann nach so einem Stadttag wieder in seinem Randbezirk angekommen ist, die Autos weniger und die Bäume mehr werden und man die nächste Szene-Bar in sicherer Entfernung von 15min weiß :p Wie war das in der Werbung? Wenn ich groß bin, möchte ich auch mal Spießer werden…?

Weil in Berlin die Sommerferien schon so früh anfangen (Mitte Juni), finden natürlich auch die Schuljahresabschlusskonzerte so früh statt. Unser Sommerkonzert, traditionell immer am letzten Sonntag vor den großen Ferien, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg! Wir haben gemeinsam mit Eltern, Freunden und Fans unsere Innsbruck-Erfolge nochmal Revue passieren lassen und hinterher auf dem beliebten Hoffest im Innenhof des Theaters mit viel Musik und guter Laune den Beginn der Ferien gefeiert.

Genäht habe ich auch mal wieder, einen Abend vor unserer Abfahrt nach Warschau. Denn als ich online bei alles-für-selbermacher den wunderschönen HafenKitz-Stoff gesehen habe, war es um mich geschehen – verliebt! In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurde also schnell ein Oberteil genäht (Schnitt: Ballontunika Feli von rosarosa) und gleich am nächsten Morgen für die Fahrt angezogen. Begeisterung auf beiden Seite. Hach ❤

 Letztes Großereignis im Juni war – wie oben schon erwähnt – die Konzertreise nach Warschau mit dem Nachwuchsorchester (10-12 J.). Angefangen von der 5-stündigen Zugfahrt bis zum Besuch des Thermalbades und dem Klettern unter professioneller Anleitung an der Kletterwand gab sich ein Highlight mit dem nächsten die Klinke in die Hand. Wir haben 3 ereignisreiche Tage in der polnischen Hauptstadt verlebt, viel gesehen, viel Musik gemacht, eine fremde Kultur kennen und lieben gelernt und Sightseeing bei bestem Warschau-Wetter genossen. Liemhasi hat übrigens (siehe Bild rechts) seit Neuestem nun eine Freundin: Maxi, ein Geschenk von Max, einem der „großen Jungs“ aus dem Orchester. Liebe auf den ersten Blick 🙂

An Zitaten mangelt es auch wie immer nicht, hier sind sie:
Fiona ist 3 Jahre und 8 Monate alt.
 (Wir sehen im Restaurant eine Schwangere.)
Fiona (flüstert): „Aber Mama, wenn die Frau so viel isst, 
dann kann das Baby ja dort gar nicht sitzen?!“
„Fiona, Haare kämmen!“
„Fioooona, Haare kämmen!!!“
„FIIIIIIIOOOOOOOOOONAAAAAAAA, kommst du jetzt endlich Haare kämmen??!!!“
Fiona: „Wenn du mich 100x fragst, dann mach ich es nicht mehr!!“
„Im Meer darf man nicht laufen, sonst hat man einen Delphin am Schuh!“
„Vor der Pizza muss man was Richtiges essen!“
Ich gehe eines Morgens zähneputzend in die Küche, 
um die Kaffeemaschine schon mal an zu machen.
Fiona (streng): „Ins Bad mit der Zahnbürste!!!“
„Nein, nein, die Puppen frieren nicht. Die haben etwas dickere Haut…“
„Heute ist Sommer? Sommer ist mein Lieblingstag!“
(wenn sie wüsste, wie recht sie hat!)
„Können wir jetzt Unkraut absammeln gehen?“
„In unserem Körper wohnen viele Mioden Blutkörperchen…“
Wir fahren am Elternhaus meiner besten Freundin vorbei.
Ich sage: „Guck mal, Nono, hier ist Saros Haus. Da hat sie früher mal gewohnt.“
„Aha. Und jetzt wohnt Saro auf dem Balkon.“
„Mama, was ist das?“
– „Ein Tattoo.“
„Wenn ich groß bin, möchte ich auch eins. Aber ein pinkes!“
(ich werde dich daran erinnern, mein Schatz)
„Mama, können wir bitte heiraten?“
„Ich möchte lieber in Mamas Bett schlafen.“
– „Warum denn?“
„Na weil Mama so warm ist.“
– „Aber die ist doch noch gar nicht in ihrem Bett…“
„Wenn ich groß bin, werde ich auch eine Mama.“
– „Klar, wenn du erwachsen bist und einen Mann hast.“
„Aber ich habe doch schon einen Mann: Papa!“
Mama: „Du bist mein größtes Geschenk!“
Fiona: „Aber ich bin doch kein Geschenk, ich bin doch Fiona!“
Wir gucken den Film „Konferenz der Tiere“, der Löwe ist im Bild.
Fiona: „Das ist der Konferenz der Tiere.“
– „So heißt der Film.“
„Ja, und der Löwe ist der Konferenz!“
Fiona trommelt und fragt förmlich:
„Möchten Sie noch ein Lied hören?“
„Du musst klatschen, ich habe mich gebeugt!“
„Das habe ich nicht verstanden. Das war auf Hinösisch.“
 
Das Suchanfragen-Best-Of gibt es auch wieder. Manchmal ist es wirklich zum sich-an-den-Kopf-fassen, was die Leute so googeln und vor allem die Tatsache, dass sie hier landen…
„Kermit der Frosch Speed“
– auf? Vermutlich würde er dann noch schneller reden als eh schon…
„Jürgen von der Lippe Witz Einzahl Mehrzahl“
– da kann ich helfen, den Witz kenne ich.
Vier Substantive, die mit Artikel in der Mehrzahl wiederholt werden sollen: 
der Arzt, der Bursche, die Bürste, die Schwester ^^
„Geschichten für Schnürsenkel“
-eher was Lustiges für Zwischendurch oder eine Gute-Nacht-Geschichte für den Schuh-Fetischist?
„Lustige Aufgaben für Abigeschenk“
– Bestehen wäre die erste, haha.
„Vorzeitigen Samenerguss vermeiden“
– ob ich da der richtige Ansprechpartner bin? 
Aber eine Idee hätte ich: denken Sie einfach an eine:
„Klobürste mit Armen“
– Hilfe.
„Das Loch in der Banane“
– jetzt ist sie nicht nur krumm, sondern hat zu allem Überfluss auch noch Löcher?!
„Wofür steht der Buchstabe U“
– U wie Unrat, Unterhalt, U-Haft, Urologe, Ulla Kock am Brink – 
gibt schönere Buchstaben…
„Käfer hat mich gebissen“
– Au.
„Kleiner roter Kreis Schambereich“
– da hat wohl der Ex-Partner mit Edding die Stelle markiert…
Solange kein Zorro-Z daneben steht, ist alles gut ^^
Habt einen schönen und hoffentlich heißen Juli! Wir verbringen 10 Tage davon unter der spanischen Sonne auf des Deutschen liebster Insel, Mallorca, allerdings fernab vom Ballermann und den dazugehörigen Schlagerschuppen.
P.S. Was ist euer Zitate-Favorit? Meiner ist im Juni ganz klar der Delphin am Schuh ^^ Wer weiß, wenn wir im Urlaub unachtsam sind, vielleicht gibt’s dann in einem Monat sogar Bilder davon…? 😉
Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

3 Kommentare zu „Best-Of Juni“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s