Frage-Foto-Freitag

Beim Frage-Foto-Freitag geht es heute mal um etwas, das euch normalerweise bei hexhex eher selten begegnen wird, nämlich um Mode. Genauer gesagt fragt Steffi nach 5 Kleidungsstücken, die eine Geschichte zu erzählen und deswegen für immer eine Daseinsberechtigung im Kleiderschrank haben.

 1. ABI-Shirt

Fängt man chronologisch an, ist wohl das Abi-T-Shirt das erste erwähnenswerte Kleidungsstück. Aus dem Wunsch nach einem absolut individuellen Mottospruch wurde letztendlich doch einer der üblichen „Verdächtigen“, einfach aus dem Grund, weil Abi im Jahre „06“ nichts als Steilvorlagen aus der Sexismus-Schublade bot. Da mein Jahrgang ja gerade in den Kleinkindschuhen steckte, als die Mauer fiel und der bekannte Baywatch-Star der Meinung war, mit seinem Lied zu den politischen Umschwüngen beigetragen zu haben, bezogen wir das einfach auf uns und die Umschwünge, die die bestandene Hochschulreife so mit sich brachte (nicht nur den Beginn eines neuen Lebensabschnitts, sondern auch die Schließung des Gymnasiums wenige Jahre später: der Letzte macht’s Licht aus). Unter dem Motto „ABI looking for freedom“ feierten wir also im Sommer 2006 bei Nieselregen mit Badeshorts, Brusthaartoupet und Kriegsbemalung unseren letzten Schultag. Da es die Shirts nur in Girlie-Größen gab (ein Unwort!) passte es mir schon damals nur gerade so. Nach dem durch die Schwangerschaft geschenkten, zusätzlichen Zentimeter Oberweite, würde es mir heute wahrscheinlich nur noch bis zum Bauchnabel gehen und David Hasselhoff vermutlich unfreiwillig zu einem gedehnten Plus-Size-Model werden. I won’t try….

 
2. Umstandsbluse

An diesem hübschen Teil hängt mein Herz nicht nur, weil es eine Umstandsbluse ist und damit an eine ganz besondere Zeit erinnert, sondern es ist gleichzeitig das Kleidungsstück, was ich zu meiner praktischen Abschlussprüfung im Studium getragen habe, Juli 2009. Da steckten wir also drin, Fiona und ich, und haben Blut und Wasser geschwitzt vor Aufregung. Die vielen, vielen Stunden Üben, die Ausdauer und der Ehrgeiz haben sich absolut gelohnt! Diese Bluse ist für mich ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Erwachsenwerden und wird deswegen wohl immer in meinem Schrank bleiben.
 
 
3. Junggesellinnenabschiedsshirt
 
 
Das verpasste „Sex“ im Abi-Motto konnte ich bei meinem Junggesellinnenabschied nachholen, da bekam ich nämlich ein grooßes, beschriftetes Shirt übergezogen, auf dem die drei Buchstaben eine zentrale Rolle spielten. Das fehlende Wort ist übrigens nicht etwa „will“, sondern „hatte“ und wird noch ergänzt durch „vor der Ehe“. Kurz vor der Hochzeit war meine Kugel schon ziemlich stattlich, fast 8. Monat immerhin. Das in Verbindung mit dem Shirt sorgte für einige Lacher und viele gute Wünsche für die Zukunft an den Haustüren der Nachbarn. Tatsächlich gab es aber auch jemanden in der Nachbarschaft, der von lustigen Geld-sammel-Bräuchen zum Junggesellinnenabschied noch nie etwas gehört und eher gereizt auf die Truppe klingelnder Damen mit rosa Shirts vor seiner Tür reagiert hatte. Aus meinem liebevoll zusammengestellten Körbchen mit süßen Kleinigkeiten, Taschentüchern, Kondomen, etc. nahm er sich irritiert etwas heraus, trank einen Schluck Sekt und drückte mir mürrisch 50 Cent in die Hand. Ich bedankte mich, grinste über das staunende Gesicht und lachte dann laut, als die entsetzte Frau des Nachbarn sich für ihn entschuldigte, als sie hinterher davon hörte ^^
 
4. Konzerthose
 

Meine einstige, schwarze Konzerthose begleitete mich viele Jahre durch unzählige Auftritte als Solistin, Orchesterspielerin und Dirigentin. Erst mit der richtigen Kleidung wächst man in die Aufgabe rein, der man sich stellen muss. Eine Konzerthose darf nicht zwicken, drücken oder anderweitig stören, muss also bequem und chic zugleich sein, wie eine zweite Haut.
Als meine Oma (eine sehr modebewusste Schneiderin, die grundsätzlich weiß, was in der nächsten Saison modern ist und dabei auch noch immer recht hat!) vor nicht allzu langer Zeit beschloss, dass die Hose einfach nicht mehr zeitgemäß sei, konnte ich nicht anders als mich zu fügen. Es musste eine Neue her. Nach anfänglichen Schwierigkeiten („die fühlt sich einfach nicht so an wie die alte…“) haben wir uns mittlerweile angefreundet und stehen seitdem zusammen auf kleinen und großen Konzertbühnen.

5. Brautkleid

 
Einmalig und sehr wertvoll: ein ganz besonderes Kleid für einen ganz besonderen Tag und gleichzeitig Geschenk meiner Oma zu meiner Hochzeit, denn sie hat es für mich genäht. Den festen Platz ganz oben in meinem Kleiderschrank hat es sicher. Wie bei so Vielem im Jahr 2009, musste auch in’s Hochzeitskleid der Babybauch reinpassen. Es blieb bis zum Schluss die Überraschung, ob der Bauch vom letzten Anpassen des Kleides bis zum Tag der Hochzeit den Reißverschluss sprengen würde, aber das tat er glücklicherweise nicht und so konnte ich lachen, weinen, „JA“ sagen, tanzen, Brautstrauß werfen und O-Saft trinken in einem Kleid, das es so auf der Welt nicht noch ein Mal gibt…
Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

7 Kommentare zu „Frage-Foto-Freitag“

  1. Wie schön *seufz*.
    Das sind wirklich ganz besondere Kleidungsstücke! Abishirt gab's bei uns nicht – Motto auch nicht, genausowenig wie Abistreich. Was für ein fantastisches Glück wir hatten 😉
    Die Bluse ist voll hübsch, viel zu Schade um NUR Umstandsmode zu sein. Ich könnte noch von vielen weiteren deiner Kleidungsstücke die Geschichten lesen ❤

    Gefällt mir

  2. Vivi glaub mir,
    für mich ist DAT auch nix und ich kann mir etwas Schöneres vorstellen^^ Aber mei, an und für sich kann ich damit recht gut leben! Wahrscheinlich hast du Recht, trotzdem fand ich die Kommentare gemein. Doof halt, dass ich mir so Zeugs teilweise echt zu Herzen nehme. „Dickeres Fell! Wo bist du nur?!“ ;)))

    Ich schließe mich dem „Brautkleidfoto-sehen-will-Ruf“ lauthalsig an! Was hast du nur für eine coole Großmutter? Mein Vater war übrigens gelernter Herrenschneider^^ Und die Umstandsbluse finde ich ganz bezaubernd. Gefällt mir, auch ohne Kugelbauchi!

    Und nun mach ich mich mal ans Werk. Komm gut in den Tag, junge Frau mit klasse Humor *umärmelung*

    Herzensgrüße,
    Jen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s