Was die Welt bewegt…

Montag Morgen, 21. Januar 2013, kurz nach 8. Im Radio: Nachrichten.
Ich höre, was die Welt und im Speziellen Berlin & Brandenburg an diesem Wintermorgen bewegt:
Knapper Sieg für Rot-Grün in Niedersachsen
Die WELT schreibt: „Rot-Grün zittert sich in Niedersachsen an die Macht.“
Ob das nun tatsächlich eine Kampfansage an Angela Merkel für die Bundestagswahl im Herbst werden wird, sei mal dahingestellt. Günther Jauchs Polittalk im Ersten Sonntag Abend war jedenfalls das reinste Pointenschießen, während Oppermann, Trittin, von der Leyen etc. noch annahmen, Schwarz-Gelb würde die Wahl gewinnen. Eieiei…
Jauch: „Will die FDP denn Philipp Rösler köpfen?“
Apropos: Trotz Rücktrittsangebot – Rösler bleibt FDP-Chef
Geköpft wird er wohl nicht, aber Philipp „Fipsi“ Rösler hat bestimmt gestern Abend bei Raab sein Fett weg gekriegt 😉 Ich habe das leider versehentlich verschlafen…
Goldene Kamera für „Unheilig“
Aufregend ist daran grundsätzlich nichts, nur die Frage, wie man die Band ausspricht. Der Graf nennt sich „UnheiliG“, wohingegen man sie in Berliner Breitengraden mit weichem „ch“ auslauten lässt. Ähnliches passiert mit „lustich“, „Könich“, „freiwillich“, etc. Scheint eine regionale Sache zu sein. Wie wird dit bei euch ausjesprochn?
Hunderte Flüge in Frankfurt und München gestrichen
Der Winter kommt immer so plötzlich. Mitten im Januar. Huch!
Skandal um Zoo-Chef
Ich habe laut gelacht, als ich diese Meldung gehört habe: Zoo-Chef Blaszkiewitz soll in einem internen Dokument den Code 0,1 vor die Namen einiger weiblicher Mitarbeiter geschrieben haben. Diese Zahl stehe in der Biologie für „Zuchtstuten“, weshalb Blaszkiewitz Frauenfeindlichkeit unterstellt wird. Herrlich! Wenn ich neben die Namen meiner Schüler in meinen Akten Viertel-, Achtel- und Halbe Noten male – ob sie da auch hinter steigen? 😉
 
 
Dienstag Morgen, 22.01.2013
 
Schnee behindert Verkehr
Habe ich das nicht gestern schon gehört..?
Eben kam noch: „…das liegt hauptsächlich an den Flughäfen in Westdeutschland.“ Ha!
 
Bankräuber besaßen Schließfach
Die Tunnelgräber von Steglitz besaßen also ein Schließfach bei der ausgeraubten Bank. Aber nur, weil sie den Schlüssel verlegt haben, hätten sie sich doch nicht gleich 40 m durch die Erde graben müssen…
 
Deutsch-französische Freundschaft
W.W.R.T. – Was würde Raab tun? Auf den Knopf drücken, auf dem das Mädchen mit der Zahnspange „Franszsösizsch?!“ lispelt. Passend zur Freundschaft haben die deutschen Handballer die französischen gerade eben aus dem Rennen gekickt. Oh là là, pardon, mes amis!
 
Obama wurde vereidigt
Nach dem öffentlichen Amtseid tanzte er mit seiner Frau, die übrigens ein rotes Kleid trug, zu „Let’s stay together“. Was die Welt eben so bewegt!
 
Keine Sanktionen für Zoo-Chef
„Der rüpelige Zoo- und Tierparkchef ist mit einem blauen Auge davon gekommen.“
Allerdings werden jetzt ein Gleichstellungsbeauftragter und ein Vertrauensanwalt „installiert“. Und alles nur wegen zweier chauvinistischer Zahlen: 0 und 1. Wenn das die Informatiker hören 😉
 
Dschungel-Camp: Allegra muss gehen
Mit dem Dschungel ist das so eine Sache: die Einschaltquoten müssen ja scheinbar reichen, dass jedes Jahr eine neue Staffel Affengucken gesendet wird. Viele schalten ein, aber niemand gibt es zu. Ich bekenne jetzt mal (grüne) Farbe: ich zieh mir das tatsächlich rein und erfreue mich an der verbalen Diarrhoe, die da vor laufenden Kameras fortwährend vor sich hin kleckert… Genau das Richtige für den Ausklang des Tages auf der Couch: ein bisschen sinnfreier Ekel-Voyeurismus. Und ich meine nicht das Blankziehen von „Klöten-Klaus“ (ob der extra dafür bezahlt wurde, weil die Alliteration so schön zu seinem Namen passt?) oder die Porno-Beichte von Patrick Nuo, der wenigstens noch was für’s Auge ist. Wenn sie eklige Sachen essen müssen, muss ich allerdings immer umschalten. Die Würgegeräusche in Verbindung mit dem Knacken der Kakerlaken im Mund sind dann selbst mir zu viel, aber der beispiellose Zickenkrieg unter Möchtegernmodels ist immer wirklich unterhaltsam! Mein Lieblingsradiomoderator hat heute gesagt, Ex-Heidi-Model Fiona (aber der Name ist toll! 😉 muss aufpassen, dass sie mit ihren langen, rot lackierten Nägeln nicht mal vorne überfällt. Die sei so dünn, dass sie sich dann aus eigener Kraft vermutlich nicht mehr aufrichten könne. Höhö… 
Schön auch, dass die „Stars“ sich leise flüsternd unterhalten, in der Hoffnung, es bekäme niemand mit. Manchmal glaube ich, die haben selber noch nie auch nur eine Sendung der vorherigen Staffeln geguckt. Dschungelküken Joey war ja laut eigener Aussage fest davon ausgegangen, dass das Ganze in einem Studio in Köln gedreht würde… Viele der Camper kannte ich vorher gar nicht, zum Beispiel Bunny „Claudelle“ (die eigentlich eine ganz schnöde Claudia ist) oder Ex-Bachelor-Popperette Georgina, die 7x in Folge zur Dschungelprüfung antreten musste, weil sie so schön blöd ist und so niedlich quietscht, wenn sie wilde Tiere sieht. Das Dschungelcamp ist im Prinzip eine Mischung aus allen gängigen RTL-Formaten: „Das Supertalent“ („Ich kann auf einem Känguru Rodeo reiten und dabei Fragen beantworten!“) gepaart mit einer Folge „Mitten im Leben“ („Die XY, die ist so eine miese, verlogene Schlampe! Der werd‘ ich’s zeigen!“), „Richterin Barbara Salesch“ („Das war wirklich nicht fair, deswegen nominiere ich XY zur Dschungelprüfung.“ Ersatzweise 3 Tage Ordnungshaft…) , „Zwei bei Kallwass“ („Das mit deinem Vater tut mir voll leid! Wie konnte er dir nur so etwas antun?“) und „Rach, der Restauranttester“ („Wenn ich noch ein Mal Bohnen und Reis essen muss, kotze ich!“). Wer also unter der Woche nicht dazu kommt, Unterschichten-TV zu gucken, kann sich seine Dosis guten Gewissens abends im Dschungel abholen: von „Strohdoof“ bis „Nacktmodel“ werden alle Klischees bedient.
Siegerin der Herzen ist für mich in jedem Fall die knallbunte, flippige Dragqueen Olivia Jones. Wenn es hart auf hart kommt, steht sie ihren Mann (ha, wie schön, dass diese Redewendung endlich mal 100%ig passt ^^), im Camp ist sie die „Mutti“ für alle kleineren und größeren Sorgen und auch sonst hat sie immer einen witzigen Kommentar auf den Lippen und kann vor allem über sich selbst lachen. Einige haben im Dschungel vor laufenden Kameras ihr ganzes Leben einmal peinlich wiedergekäut und erbrochen und sind damit vom „C-Promi“ zu „Z“ abgestiegen, andere kommen mit unzähligen Sympathiepunkten zurück nach Deutschland und können das Dschungelsprungbrett nutzen, um wieder richtig Gas zu geben. Go, Olivia, go!
Und für wen das alles nichts ist, der kann sich am frech-blödelnden Moderatorenpaar Hartwich-Zietlow erfreuen. Ein (im wahrsten Sinne des Wortes) schweres Erbe, was er da von Dirk Bach angetreten hat, aber immerhin geht er mir in Australien weniger auf den Geist als auf den Bühnen sämtlicher deutscher Casting- und Comedyshows.
 
So, und nun, ruft er auch schon, der Dschungel. Ich verabschiede mich mit einem Tarzanschrei und wünsche euch, die ihr solche mediale Volksverdummung ja sicher nicht guckt, eine gute Nacht!
 
P.S. Doch jemand dabei, der sich outet…? 😉
Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

9 Kommentare zu „Was die Welt bewegt…“

  1. Hier… hier, ich oute mich auch! Zum einen gucke ich auch leidenschaftlich gerne das gezicke und gewürge im Camp…Ok, gewürge nicht so gerne 😉 und zum anderen stehe ich zu meine Dialekt aus´m „Pott“ !! Sei es Unheilich♥, Honich oder Plätzchen- bzw Kuchen-Teich 😉 und dann muss man mit seinem Schulkind Diskussionen führen, dass es langweilig heißt (geschrieben wird) und nicht langweilich 😀 aber so iset eben im „Pott“.
    LG Janine

    Gefällt mir

  2. Genial geschrieben *lach*, passt wie die Faust aufs Auge!
    Ich schaue allerdings nicht abends, das ist mir zu spät, ich nehme auf und schaue es am nächsten Tag während des Bloggens. Dann verpasse ich nichts, kann aber trotzdem nebenbei etwas sinnvolles tun 😉

    Gefällt mir

  3. Bekenne mich auch dazu. Olivia ist ebenfalls mein Favorit. Ist auch immer wieder spannend, wie doch meist die Personen die meisten allüren haben, die am wenigsten Grund dazu hätten. Herrlich. Mit dem Gespann Zietlow + Hartwich kann ich auch sehr gut leben. Sicherlich, ist er ein anderer Typ wie Dirk Bach, jedoch macht er seine sehr gut finde ich 🙂

    LG Tom

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s