Urlaub

…nein, noch nicht ganz, aber die Tage lassen sich schon fast an einer Hand abzählen 🙂
Berlin startet dieses Jahr wie gesagt bereits am 20. Juni mit den Sommerferien. In den 6 Wochen gibt es natürlich viel zu erholen in erster Linie, aber auch viel zu tun. Weihnachtskonzerte (ja, ihr lest richtig!) wollen durchdacht, geplant und vorbereitet werden, weil wir Musiklehrer im August/September mit der Erarbeitung der Stücke anfangen müssen, damit bis Dezember alles steht. Und nie hat man genug Zeit und den Kopf so frei wie in den Ferien…
Nach ein paar Tagen Schüler-Probenlager in der Nähe beginnt unser Erholungspart dann Ende Juni mit einem 2-Wochen-All-inclusive-Urlaub knapp unter Sizilien: im warmen Tunesien, dem nördlichsten Land Afrikas. Fiona hat mittlerweile auch schon die gesamte Kita über ihren anstehenden Urlaub informiert. Der pink-weiß gestreifte Hello-Kitty-Badeanzug ist gekauft (ganz wichtig) und wird aktuell immer montags beim Kinderschwimmkurs getestet. Auch Taucher-, Sonnenbrille und Schwimmweste wurden schon organisiert und werden beim Packen wohl als Erstes im Koffer landen. Schwierig wird es mit der Auswahl der Kuscheltiere und Spielzeuge. Wenn sie schon einen eigenen Koffer hätte, wäre die Vorgabe ganz einfach: soviel, wie du selber tragen kannst. Da sie ab 2 Jahren zwar ein eigenes Stück Handgepäck haben dürfen, es aber grundsätzlich nach 10m Tragen zu schwer wird (auch wenn nur Liemhasi und ein Pixibuch drin sind) und die einmalige Bitte „Kannst du das nehmen, Mama?“ zu einer Grundvoraussetzung für den weiteren Urlaub wird, verzichten wir darauf besser.

Bei den letzten Urlauben sahen die Koffer in Etwa so aus: 1x Flip-Flops, 2 Shirts, 2 Hosen, einen Bikini und eine Hand voll Unterwäsche für Mama, darüber 14 kurze Shirts, 8 langärmlige Oberteile, 8 kurze & 8 lange Hosen, 20 Kleider, 20x Socken, 3 Bikinis, 4 Strumpfhosen, 5 Paar Schuhe, 20 Schlüppies, 20 Hemdchen für Fiona (okay, nicht ganz, aber das Verhältnis stimmt!). Alles, was noch darüber hinaus ging (Jäckchen, Weste, Mützen, etc.) wurde seitlich in Papas Koffer verstaut und Schwimmutensilien, wie der riesige aufblasbare Pinguin beispielsweise, reisten in Sasas Gepäck… Nun sind also alle Koffer randvoll und im Kinderzimmer stapelt sich nach wie vor der Turm aus Büchern, Tieren, DVDs, Stiften, etc., die laut Kind UNBEDINGT mit müssen. Dann setzt man sich gemeinsam vor den Turm und beginnt, zu sortieren. Nachdem man mit dem Nachwuchs unter lautstarken Protesten verhandelt hat, dass Stethoskop, Puppenhaus und Lego-Eisenbahn zu Hause bleiben können, gilt es, das eigene Handgepäck optimal zu bestücken. Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, was ich zu meiner noch kinderlosen Zeit alles mitgeschleppt habe. Mein Handgepäck war immer voll wenn es in den Urlaub ging. Bücher, Discman (ja! Es gab tatsächlich eine Zeit vor dem mp3-Player), CDs, Federtasche, Schreibblock, Fotoapparat, Noten, Essen, Trinken, Rätselblock, Sonnenbrille, Nackenkissen ^^ Heute sieht das ein bisschen anders aus: Buch, Handy, Reisepass. Voll ist die Tasche natürlich trotzdem! Die schwere Spiegelreflex muss weichen und Platz machen für: Liemhasi, Kuscheldecke, Windeln für unterwegs, Feuchttücher, Fruchttiger, Stullen mit Bärchenwurst, Gummibären, Bonbons, Lieblingsbuch (es ist reines Glück, wenn sie nicht das 365 Seiten starke Märchenbuch zum derzeit liebsten auserkoren hat….), portabler DVD-Player, DVDs, Stifte, Malbuch, Spritztiere, Kinderkamera, … Und nach Murphys Law ist es so, dass das, was gerade dringend gebraucht wird (z.B. Bonbon zum Druckausgleich bei der Landung) ganz ganz unten ist und man durch das Umgraben mit der Suchhand den kompletten, einigermaßen nach Themengebieten sortierten Inhalt auf den Kopf stellt, bis die Trinkflasche ausläuft, die Wurst aus der Tüte kommt, die Stifte ihre Kappen verlieren und die Windel ganz unten liegt. Und die wird mit Sicherheit als Nächstes sehr dringend gebraucht. Shit happens ^^

Wirklich gebraucht wird letztendlich sowieso nur Buddelzeug, was man im Kids-Club vor Ort ausleiht oder am Urlaubsort für 2€ kauft, weil es nicht in den Koffer gepasst hat ^^

Warum all-inclusive weit weg und nicht Ostsee-Ferienhaus mit dem Auto?

So richtig Urlaub steht für mich in unmittelbarer Verbindung zum Reisen mit dem Flugzeug. Ich möchte nicht an heimischen Gewässern auf Sonnenschein und gutes Wetter hoffen müssen, sondern mir nahezu sicher sein, dass jeden Tag die 30°C geknackt werden. Strand und Meer sind für mich der Inbegriff von Erholung. Nirgendwo sonst kann ich so loslassen vom Alltag wie mit Blick auf die Weite des Ozeans und mit Meeresrauschen im Ohr… Fiona kann sich am Strand stundenlang selbst beschäftigen; hinzuzufügen sind lediglich Sand, Wasser, Schippe, Eimer und Wechselsachen ^^
Ein weiterer, sehr wichtiger Faktor ist das Essen. Zu jeder Zeit an jedem Ort eine große Auswahl, über die ich mir im Vorfeld keine Gedanken machen muss: frische Brötchen und Omelett am Morgen, ein paar Kekse im Vorbeigehen an der Poolbar, Mittagessen im Strandrestaurant, Kaffee&Kuchen an der Bar, reichhaltiges Abendessen im Speisesaal und das Glas Wein während der Abendveranstaltung. Im Voraus planen, Zutaten einkaufen, zubereiten – nix. Einfach hingehen, wenn der Magen knurrt, Teller füllen und essen, wonach einem gerade der Sinn steht. Unter anderem das gibt mir eine Unbeschwertheit, wie ich sie eben nur im Urlaub erlebe. Für Fiona ist am Buffet immer etwas dabei: Reis, Bouletten, Nudeln, Pommes, Pizza – die Kinderecke wird ja grundsätzlich nicht nur von den unter-1,40m-Menschen gut besucht 😉
So langsam kommt sie auch in das Alter, in dem die Mini-Disco interessant wird. Im allerersten Urlaub „tanzte“ sie zu „Hokey Cokey“ noch auf Mamas Arm; letzten Sommer auf Korfu sah das schon ganz anders aus…

Tja, liebe Testmama, Inland-Reisetipps wirst du bei mir also vergeblich suchen. Wenn es euch mal in die Ferne ziehen sollte, einfach bescheid sagen. Ich kenn da gute Ziele 🙂
Ihr fragt euch, warum ich die Testmama erwähne? Ist doch gar keine Blogparade?! Ist es doch!
In Kooperation mit Gutscheinzeiger, wo es momentan viele tolle Reisepreise zu gewinnnen gibt, möchte Kerstin von uns wissen, wo wir dieses Jahr unseren Urlaub verbringen werden.

Wenn ihr diesen Sommer auch in den Urlaub fahrt (oder an einem sehenswerten Ort wohnt, von dem es Karten zu kaufen gibt), habe ich noch ein Last-Minute-Angebot für euch: bis 15.06. könnt ihr euch für die Sommer-Urlaubspostkarten-Blogparade vom Naschblog anmelden. Das Prinzip ist denkbar einfach:
3 Postkarten werden geschrieben, 3 Postkarten hat man über den Sommer verteilt im eigenen Briefkasten.
Na, Lust? Zur Anmeldung geht’s hier lang.

Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

7 Kommentare zu „Urlaub“

  1. Oh, wenn ich das lese, bekomme ich so Lust, auch wegzufahren.
    Unser ursprünglicher Plan mit 2 Wochen All-In in der Türkei stehen jetzt in Form von Holz, Gittern, Stroh, Streu und Heu im Garten und beherbert die zwei süßesten Schlappohren der Welt. Unser Urlaub wird wohl im Garten vorm Kaninchengehege stattfinden 😉
    Euch aber viel Spaaaaaaaß!!!

    Gefällt mir

  2. Oh schön!
    Wir haben unseren Urlaub leider schon hinter uns, und in den Sommerferien (von denen uns noch mehr als sieben Wochen trennen) werden wir höchstens noch einen Kurzurlaub einlegen.
    Den All-inclusive-Gedanken kann ich voll und ganz verstehen. Ditte war im Urlaub zu allen unmöglichen Zeiten hungrig. Dass es immer irgenwo etwas zu Essen gab, selbst wenn es nur ein Stück Pizza war, war ein echter Segen.

    Gefällt mir

  3. Ich weiß, was du meinst, so schön ein Urlaub hier im deutschen Lande auch ist, in den Süden zu fahren (äh, zu fliegen), das ist doch noch mal eine Spur mehr „Freiheit“ und „Abenteuer“, mir aber mit ganz kleinem Babymädchen noch „zu weit weg“, auch wenn du mich mit jedem deiner Reiseberichte mehr davon zu überzeugen schaffst 😉 … Und ja, das Essen steht ganz vorne auf der Liste, wenn Urlaub in Deutschland, dann bitte nicht selbst kochen müssen, das muss ich doch schon daheim…

    Gefällt mir

  4. Sie wieder 😀 Du bist aber erst die dritte, die über Auslandsurlaub schreibt, tatsächlich fahren die Mama-Papa-Kinder-Blogger wohl alle an Ost- und Nordsee 😉

    Aber auch wir gehören zu denen, die im Urlaub gerne bekocht werden wollen und zumindest dahingehend Entspannung brauchen. =)

    Gefällt mir

  5. Ich bin da ganz deiner Meinung mit dem Urlaub, denn auch ich verbinde immer damit ein Flugzeug und ein fremdes Land 🙂
    Ich hoffe ihr hattet viel Spaß im Urlaub, und all inclusive finde ich ja auch immer spitze, da man ja keine weiteren kosten mehr hat…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s