A piece of me

Im Wonnemonat Mai dreht sich bei Frl. Pimpinella alles um die Frauen hinter der Kamera (machen eigentlich auch Männer beim Fotoprojekt mit? Ich weiß es gar nicht! Für mehr männliche Blogger! Go go go!), das „ICH“ wird diesen Monat groß geschrieben und deswegen lautet das erste Mai-Motto:
„Ein Stück ich – a piece of me“.

Wenn der Körper nur groß genug ist, lassen sich auch viele „pieces“ daran finden. Aber was genau ist denn „ich“? Augen, Nase, Mund, Fingerabdruck, Leberfleck, Kette, Ringe, Uhr, Personalausweis? Weil es schön ist, sich auch mal über sich selbst lustig zu machen, zeige ich euch meine hochgelegten Füße, geschmückt mit einem kirschigen Mix aus Socken und Hausschuh. Ihr fragt euch, was das mit sich lustig machen zu tun hat? Bei C&A kosten diese Teile 5€. Gesehen hatte ich sie schon oft aber für den Preis nie gekauft. Was ist, wenn die unbequem sind und ich sie dann doch nicht trage? Schade um’s Geld. Als besagter Laden aber Ende April eine Aktion mit 20% auf ALLES (außer Tiernahrung ^^) bewarb, schnappte ich mir nach meinem Prozentrausch neben einigen hübschen Oberteilen auch noch diese Hausschühchen. So günstig bekomm‘ ich die niiiee wieder! Als ich dann zu Hause „ausrechnete“, dass ich genau 10 Cent zum urspünglichen Preis gespart hatte, musste ich dann doch lachen.
Nachsitzen, Klasse 7, Mathematik!

Da ist er, der Rüffel

Viele, viele pieces bestehend aus Fell, Federn oder Flossen sind uns auch am 1.Mai begegnet, den wir bei bestem Wetter im Berliner Tierpark verbracht haben. Ich wollte es abends kaum glauben, konnte aber tatsächlich minimal gerötete Schultern und einen farbigen Halsausschnitt nach dem Tag an der frischen Luft feststellen! Als ich meiner Mama früh morgens um Dreiviertel 10 (sehr unübliche Zeit für uns zum feiertags-schon-unterwegs-sein!) per whatsapp den Standort mitgeteilt hatte, schrieb die zurück, ob wir in den Tierpark oder demonstrieren gehen  ^^ Demonstriert wurde bei uns auch, allerdings nur von Prinzessin F., die sich gegen das Verlassen des Spielplatzes wortreich zur Wehr setzte und ihre Eltern in Grund und Boden quatschte. „Nur noch ein Mal…“
Der große Ansturm auf das riesige Tierparkgelände kam – wie erwartet- erst nach dem Mittagessen, da waren wir schon wieder auf dem Weg zum Ausgang, also alles richtig gemacht. Nach den ersten paar Metern begegneten uns die Bisons und Fiona rief laut: „Guck mal, da ist ein Rüffel!“ Diese Mischung aus Grüffelo und Büffel klingt so liebenswert, dass man direkt noch mal ein neues Kinderbuch über den Rüffel schreiben müsste, wenn es das nicht schon gibt….?
Wir haben mit Liemhasi in der Sonne Gänseblümchen gesammelt und den neuen Kirschenhut ausgeführt (passend zu meinen 20%-Schuhen ^^), die niedlichen Frischlinge beim Säugen beobachtet (Fiona: „Wilde Schweine?!“) und wären bei der Suche nach den Riesenschildkröten fast verzweifelt.

Wir gingen in genau die Richtung, die der Wegweiser uns ans Herz gelegt hatte und kamen nach einer Weile Fußmarsch an einem weiteren Wegweiser an, der die Schildkröten in der Richtung zeigte, aus der wir gekommen waren. Argh! Da wir Fiona aber nun ausgerechnet ihre liebsten Lederschildkröten nicht vorenthalten konnten, sind wir tapfer wieder zurück gelaufen und mussten feststellen: genau an einer entscheidenden Gabelung fehlt ein Wegweiser. Stephan hat die Kröten dann schon direkt IM Schloss Friedrichsfelde vermutet, aber nein, sie waren (sind sicher immernoch, so faul wie die rumlagen!) zwischen Schloss und Ausgang, direkt neben dem Krokodilhaus und ließen sich die Sonne auf den Panzer scheinen. Ein Vater stand mit seiner ca. 6-jährigen Tochter neben uns und bewunderte mit ihr gemeinsam die wie auf einer Perlenkette aufgereihten Minischildis, die es sich auf einem Baumstamm über’s Wasser bequem gemacht hatten. Er sagte zu ihr: „Die sehen aus wie Kellerasseln“, was nicht nur bei der jungen Dame, sondern auch bei mir zu unfreiwillig fragendem Hochziehen einer Augenbraue führte. Hä?

Einer der großen Elefanten stellte sich für die staunende Masse zwar bereitwillig in die Nähe des Zaunes, präsentierte uns aber ausschließlich sein Hinterteil. Keinen guten Tag gehabt, Mr.?
Für die Schwäne habe ich bestimmt 10% meiner Handyakkuleistung verschenkt, weil ich darauf wartete, dass sie sich „küssen“ und ihre Hälse ein Herz formen. Die Perspektive dafür war einmalig aber sie taten es einfach nicht. Stattdessen gab der eine eine Art Huplaut von sich und ließ den Inhalt seines Enddarmes direkt vor den Augen meines Kindes in’s Wasser plumpsen. Kichernde Omis und Opis waren die Reaktion auf Fionas spontan gerufenes, ziemlich lautes: „Guck mal, Mama! Der Schwan hat einfach seine Kacka in’s Wasser gemacht!“ Ohne Worte, mein lieber Schwan!
Die Präriehunde wohnen in einem großen Sandberg mit Löchern und geheimen Gängen. Meistens liegen sie einfach nur da oder flitzen von einem Loch zum nächsten. Dieser Kumpel hier auf dem Bild wollte auch gerade im Berg verschwinden, hatte aber Erbarmen mit mir. Er setzte sich noch mal kurz so cool hin, wie es nur Erdmännchen und Präriehunde können, warf mir einen Poserblick zu und verschwand erst danach im Loch. Merci!
Bei den Pinguinen war es ähnlich. Einen großen, grünen „Pool“ direkt vor dem Schnabel, standen sie einfach nur pinguin-like am Ufer und guckten bewegungslos. Scheinbar hatten sie im Stillen „Stein, Schere, Papier“ gespielt („Mist, schon wieder Flosse!“), denn ganz plötzlich setzte sich einer der Pingus in Bewegung und schwamm eine Runde an den Menschen vorbei bis direkt vor unsere Füße. Wäre es anatomisch möglich gewesen, ich bin mir sicher, er hätte im Vorbeischwimmen so gewunken wie die Queen of England es immer tut…

In besagtem Krokodilhaus – gleich neben den Schildkröten – guckten zum Teil nur gefährliche Zacken aus dem Wasser, ein bisschen im Stile vom Ungeheuer von Loch Ness. In diesem Loch Kroko war es unglaublich warm und stickig. Kurz vor dem Verlassen des „Krokodilbackofens“ sahen wir noch einen Halbstarken im Sand sitzen. Hätte ich von ihm Daumenkinobilder gemacht, wäre es ein ziemlich langweiliger „Film“ geworden. Er saß einfach nur so da, präsentierte stolz einen seiner langen Zähne und wartete mit offenem Mund. Dem war wohl auch warm 😉
Das Wasser, in dem Fionas Füße planschten, war selbstverständlich nicht dasselbe wie das vom Maulsperren-Kroko, auch wenn es collagen- und farbentechnisch so aussieht, wie mir gerade auffällt ^^
Im Terrarium gab es neben Echsen, Spinnen und Schlangen auch ausgezogene Schlangenhaut, die ein bisschen dekorativ und ein bisschen eklig von der glänzenden Schlange ausgehend (wie neu geboren, was?) am Ast herab hing. Uuuh! Hinter einer dicken Glasscheibe schlängelte sich laut Schild eine schwarze Mamba. Als ich genau das Fiona vorlas, erwiderte die: „Nein, ist doch ein Papa!“
Interessiert hat sie sich für alles, was sich bewegt. War in einem Terrarium wegen der Bewegungslosigkeit nicht gleich das passende Tier zum Schild zu finden, durfte ich nicht stehen bleiben und das schlafende Schlangentier suchen.
„Bewegt sich?“ – „nein.“ – „Okay, dann weiter!“ Ay Ay, Sir!

Nach guten 5 Stunden Tiere gucken (und nachdem sie mit ihrer Eisschokolade erst meine weiße und dann ihre gestreifte Hose zu gleichen Teilen besprenkelt hatte…) war unser Auto noch nicht ganz vom Parkplatz gerollt, da hatte Nono schon die Augen zu 🙂 Zum Grillen ließ sie sich zwar aus dem Autositz holen, schlief aber so wie sie war am Tisch auf der Schaukelcouch direkt weiter, während wir mit lila Johannisbeer Berliner Weiße auf den schönen Tag anstießen…Sollen die doch grillen, juckt mich herzlich wenig. Aber lasst mir ne Wurst über, ja? *schnarch*
Wahnsinnswetter, Wahnsinnstag. Das schreit nach Wiederholung! Hätten uns um ein Haar eine Jahreskarte gekauft, aber das mit den 28€ war der Kinderpreis (Gute Homepage-Werbung, lieber Tierpark: Jahreskarte ab 28€..).
56 für einen Erwachsenen sind dann doch ein bisschen happig…
Habe ich schon mal erwähnt, dass mir Sonnenjunkie die anstehenden Eisheiligen, die ihrem Namen dieses Jahr alle Ehre machen und Tiefsttemperaturen von bis zu MINUS 2 Grad bringen sollen, so gar nicht gefallen?! 😦
Beim Himmelbild fällt’s mir doch gerade wieder ein: „…in the sky with diamonds“, euer schönstes Himmelbild gewinnt einen 25€-Gutschein von Ballon4You in meinem ersten Gewinnspiel! Bis 8.Mai habt ihr noch Zeit! Also nix wie rein in euer Fotoarchiv, mal gründlich auf einen schönen Himmel hin durchforsten, dabei ein bisschen träumen und in Erinnerungen schwelgen und dann könnt ihr mit eurem Bild in den Lostopf hüpfen: entweder als Post auf eurem Blog oder bei Facebook an die Pinnwand von Hexhex – der Nonoblog.
Fly me to the moon ääähhh, show me the sky!
P.S. Wenn es längere Zeit in Kinderkreisen bedenklich ruhig ist, sollte man nachgucken gehen. Gestern vor dem Mittagsschlaf fand ich in „Papas Zimmer“ (Wohnzimmer) folgendes Bild ihrer selbstgebauten „Eisenbahn“ vor, deren Fahrgäste nach und nach 20 kleinen Kinderzähnchen zum Opfer gefallen sind.
(Wie viel Miss Marple steckt in euch? Findet ihr den Fehler im „Orient-Express“?)
Advertisements

Autor: Mama 2.0

stoffverliebte 2fach-Mama, Berlinerin, iphoneaddict, Musikpädagogin. Liebt buntes Klebeband, geistige Herausforderungen und hat sich den Blick für das Schöne bewahrt. Happiness is not a destination, it is a way of life. Glas ist halbvoll und so, wa?

11 Kommentare zu „A piece of me“

  1. Jaa, die Mathematik hat es in sich. Prozentrechnung war auch nie meins 😉

    Sag mal, wie oft habt ihr eigentlich an den 4 freien Tagen gegrillt?! Das muss ja echt oft vorgekommen sein … ♥

    Gefällt mir

  2. Herr Bohne ist neidisch auf eure Grillwürstchen, soll ich ausrichten. Ich bin es auch, nicht auf die Würste, sondern auf deine Haus-Schuh-Ballerinas, die sind sooooo schön und für 4,90 EUR (habe ich richtig gerechnet 😉 ????) ein echtes Frühlingsschnäppchen.

    Gefällt mir

  3. 5h?? OMG….! Das könnt ich nich, trotz tierliebe. Isch hab rüggen…
    Ich liebe den Tierpark! Deswegen bin ich so gern in Berlin… Hier fährt man 12min mit der UBahn und steht vorm Tierpark und wenn man am anderen Ende wohnt steht man vorm Zoo.
    Mir wurde vor einiger Zeit der Tierpark in Eberswalde nahegelegt. Vllt planen wir diesen Sommer mal einen kleinen Ausflug gemeinsam dorthin..? Soll besser sein als unser Tierpark (kann ich mir aber nich vorstellen..) 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s